Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde Linden

Gränzelos - konfirmiert, aber nicht entlassen...

Konfirmation 2017<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-linden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>123</div><div class='bid' style='display:none;'>1396</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

Zehn Lindener Konfirmierte haben mit einem festlichen Gottesdienst den Abschluss ihrer Unterweisungszeit begangen. Unter dem Motto „gränzelos“ gestalteten sie die Feier selber - mit viel Musik, Wortbeiträgen und einem Videoclip.

„Wenn du die Fledermäuse im Kirchturm loswerden willst, musst du sie konfirmieren“, so zitierte Ratspräsident Jakob Stucki einen bekannten Pfarrerwitz. Natürlich gehe es bei der Konfirmation gerade nicht darum, die Jugendlichen zu entlassen. So hiess er die Konfirmierten in der Kirchgemeinde willkommen.

Die diesjährige Klasse hatte viel Eigeninitative gezeigt beim Vorbereiten ihrer Konfirmationsfeier. In den Frühlingsferien war ein Videoclip zum Lied „Astronaut“ des deutschen Rappers Sido entstanden. Das Lied beschreibt die Sehnsucht, aus der Enge der Gesellschaft auszubrechen und im Weltall die grenzenlose Freiheit zu suchen. Dabei entdeckt der einsame Astronaut aber, dass ihm die Menschlichkeit fehlt, und dass die Stille des Weltalls auch bedrückend sein kann.

Diesen Gedanken nahm Pfarrer Giancarlo Voellmy in seiner Predigt auf. „Gott ist Gott, Mensch ist Mensch“, so lautet die realistische Botschaft der Bibel. Die Versuche des Menschen, Grenzen zu überwinden und loszuwerden, sind nicht immer geglückt. Die Psalmdichter der Bibel verbinden die Grenzenlosigkeit des Weltalls immer mit Gottes Grösse und seiner Güte. "So wie der Tag- und Nachtimmel euch Konfirmanden rund um die Uhr begleitet, so wacht auch Gott jeden Moment über eurem Leben.“

Der Kern der Konfirmation ist die Erinnerung an die Taufe. Bei der Taufe übernehmen die Eltern Verantwortung dafür, ihren Kindern den christlichen Glauben nahe zu bringen. Indem sie ihr Kind annehmen, verweisen sie immer auch auf das noch viel grössere „Ja“ Gottes zum Kind. Die Konfirmanden und alle Anwesenden hatten die Möglichkeit, ihre Taufe mit einem neuen „Ja, Amen!“ zu bekräftigen.

Auf ihren Weg haben die Konfirmanden einen Bibelspruch mitbekommen. Ihr Konfirmationsbild mit dem gedruckten Spruch erinnert sie daran, dass Gott sie auf ihrem Weg begleitet. Die unbegrenzten Möglichkeiten im Jugendalter können einen manchmal überfordern. Da ist es gut, um einen grenzenlosen Freund an seiner Seite zu wissen!

Corinna Schenk,
Der selbstgedrehte Videoclip.
Konfirmation 2017 - "Astronaut"
Autor: Corinna Schenk     Bereitgestellt: 30.04.2017     Besuche: 23 Monat