Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde Linden

"Eine für Aui - Aui für eine" - Konfirmation 2018

DSC_0208 web —  15 Konfirmanden haben am 29. April die kirchliche Unterweisung abgeschlossen.<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-linden.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>135</div><div class='bid' style='display:none;'>1459</div><div class='usr' style='display:none;'>6</div>

"Confirmare" heisst festmachen oder bestätigen. Dazu haben die 15 Konfirmanden Gelegenheit erhalten. Während ihrer Unterweisungszeit bekamen sie die Grundlagen dazu: Die Inhalte des christlichen Glaubens, die Geschichte mit ihren hellen und dunklen Seiten, und die Kirche als Gemeinschaft der Christen weltweit.
Giancarlo Voellmy,
Für Linden ist es eine grosse Konfirmandenklasse: Zum letzten Mal haben vor 5 Jahren mehr als 15 Konfirmanden gefeiert. Entsprechend lange feierte man in der Kirche, die bis auf den letzten Platz besetzt war.
Dank vieler musikaischer Talente in der Klasse konnte die Klassenband verschiedene Lieder vorbereiten, die zum Thema "Eine für aui, aui für eine" passten, und die zum Nachdenken herausforderten. Sind wir bereit, eigene Ziele für andere aufzugeben?
Zum Thema war sogar ein eigener Film gedreht und geschnitten worden - alles in Eigenleistung der Jugendlichen, die dafür viel Freizeit einsetzten. Auch dieser Einsatz miteinander und füreinander machte das Motto der Konfirmation greifbar.

Einsatz für andere
Mit Gedanken zu einem Vers aus dem 1. Johannesbrief schlug Pfr. Giancarlo Voellmy eine Brücke zur christlichen Botschaft: „Christus gab sein Leben für uns hin; daran haben wir erkannt, was Liebe ist. Auch wir müssen deshalb unser Leben für unsere Brüder und Schwestern einsetzen.“ Was in guten Zeiten sehr radikal tönt, wurde vor nur einem Monat in Südfrankreich für einen Polizisten Realität - er liess sich bei einer islamistisch motivierten Geiselnahme im Austausch gegen eine Geisel festnehmen und wurde später umgebracht.
Hingabe für andere muss nicht gleich so spektakulär ausssehen. Aber für Christen ist das Beispiel, das Jesus am Kreuz gegeben hat, immer wieder ein Ansporn geworden, sich einzusetzen. Auch wenn es weh tut.

Aufbruch ins Leben
Anlässlich ihrer Konfirmation erhalten die Konfirmanden einen Spruch mit auf den Weg. Der Präsident des Kirchgemeinderats, Jakob Stucki, hiess sie als Gemeindeglieder willkommen, und dabei fehlte auch der traditionelle Witz nicht. Nach der Konfirmationsfoto ging die Feier in den Familien mit Götti und Gotte weiter.
Mögen alle Segenswünsche, alle Gebete und Gedanken dieses Tages, in Erfüllung gehen!
Autor: Corinna Schenk     Bereitgestellt: 29.04.2018     Besuche: 20 Monat