Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde Linden

Trauung

• Der Apostel Paulus schreibt:"Ihr kennt das Wort: 'Deshalb verlässt ein Mann Vater und Mutter, um mit seiner Frau zu leben. Die zwei sind dann eins, mit Leib und Seele.' (1. Mose 2,24) In diesem Wort liegt ein tiefes Geheimnis …" (Epheser 5,31–32).
• In der Kirchlichen Trauung anbefehlen wir unsere Ehegemeinschaft Gott, bitten um seinen Beistand, geben ein Trauversprechen und empfangen den Ehesegen.
Hochzeitspaar Ringtausch<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>34</div><div class='bid' style='display:none;'>369</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Hochzeitspaar Ringtausch

Braut mit Regenschirm<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>34</div><div class='bid' style='display:none;'>374</div><div class='usr' style='display:none;'>24</div>

Braut mit Regenschirm

Sie trauen sich?! • Sie trauen sich, sich zu trauen und vor Gott, den Menschen und voreinander ein verbindliches "Ja" der Liebe und Treue zu geben?! Herzlich willkommen! Wir beraten und begleiten Sie gerne auf diesem Weg.
• Es freut uns, dass Sie unsere schlichte Kirche für diesen wichtigen Tag ausgewählt haben. Wir zeigen ihnen gerne die nächsten Schritte.
Kontakt: Pfarramt Linden
Birrmoosstr. 5
3673 Linden
Tel. 031 771 01 61
Mail:
Schritte: 0. Vorinformationen. Bevor sie sich beim Pfarramt melden, finden sie vorab hier erste Angaben => Trauung Linden (Anmeldung, Tarife) und Kleine Lindener Kirchenordnung.
1. Anfrage/Anmeldung (beim Pfarramt). Pers. Kontaktaufnahme beim Ortspfarramt (siehe oben). Von ihm werden sie über Vorgehensweisen und Kosten informiert und auf Wunsch beraten – egal, ob sie für ihre Kirchliche Trauung nur die Kirche reservieren möchten (und eine auswärtige Pfarrperson mitbringen) oder sich zugleich bei ihm auch für die Trauung (hier oder in einer anderen Kirche) anmelden möchten. Sie bekommen ein Reservationsformular zugeschickt.
2. Reservation (beim Pfarramt). Mit der Einsendung des unterzeichneten Reservationsformulars wird die Kirche für sie zum vereinbarten Zeitpunkt reserviert und es werden die mitbetroffenen Person benachrichtigt (z.B. Sigristin, Organistin).
3. Traugespräch (bei der sie trauenden Pfarrperson). Wir führen ein Gespräch über ihre Ehevorstellungen, die Bedeutung einer christlichen Ehe und der Kirchlichen Trauung (mit Trauversprechen). Zudem unterhalten wir uns über die Gestaltung des Traugottesdienstes.
4. Traugottesdienst (in der Kirche). In dieser festlich gestalteten Kirchlichen Trauung (die vorgängige Ziviltrauung ist Bedingung) geben Sie ihr Eheversprechen ab. Wir bedenken die Bedeutung der Ehe im Hören auf Gottes Wort, bitten für sie und segnen Sie für ihren gemeinsamen Weg.
5. Und dann? Wenn sie mit Gott den gemeinsamen Lebensweg beginnen, ist es gut, ihn auch "unterwegs" bei sich zu haben. Unsere Gottesdienste und Anlässe wollen ihnen dazu helfen und ihnen als Ehepaar und Familie eine geistliche Heimat geben (Weiteres unten => "Hinweise").
Trauversprechen: Wechselseitig versprechen Bräutigam und Braut einander vor Gott und der anwesenden Gemeinde (meist formuliert in Mundart):
"N.N., versprichst du, N.N., Treue zu halten in guten und in bösen Zeiten, sie zu lieben und zu achten, bis der Tod euch scheidet? So bestätige dies mit deinem "Ja (mit Gottes Gnade)".
Hinweise: • Die Erfahrung, dass die "Ewigi Liebi" bei vielen nach kurzer oder längerer Zeit ein Ende nimmt, ist leider augenfällig. Liebe ist schön und schwer zugleich. Das zwei sich finden, ist ein Geschenk; dass sie zusammenbleiben und die Ehe gelingen darf bedarf es neben Gnade ein gehöriges Mass an "Arbeit" an der Beziehung und am eigenen Charakter. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit falschen Vorstellungen, z.B. die einseitige Betonung der emotionalen (romantischen) Seite einer Beziehung (Schlagertexte!).
• Für zwei der wichtigsten und anspruchsvollsten Aufgaben und Kompetenzen, die Partnerschaft und die Elternschaft, kann kein "Fähigkeitsausweis" erworben werden. Neben der persönlichen Beziehungsarbeit berät und begleitet Sie der Ortspfarrer auf ihren Wunsch hin gerne (zur kirchlichen Eheberatung mehr unter der Rubrik "Seelsorge & Besuchsdienst").

Zudem gibt es empfehlenswerte Ehevorbereitungskurse auf christlicher Basis. Dazu mehr unter:
http://www.ehevorbereitung-online.ch
http://www.familylife.ch/freundschaft.html
http://www.wkz.ch/freundschaft-ehe/

Ebenfalls gibt es gute Kurse und Hilfen zur Erhaltung und lebendigen Gestaltung der Ehebeziehung (für bereits Verheiratete) unter:
http://www.unserja.net
http://www.familylife.ch/ehe.html
http://www.bide.ch
Autor: Corinna Schenk     Bereitgestellt: 04.02.2017     Besuche: 18 Monat